In Kürze erhalten Sie das Update 20.3 für das 3. Quartal 2020. Die Mindestvoraussetzung für die Kassenabrechnung des 2. Quartals 2020 ist das letzte Quartalsupdate, Version 20.2 (20.2.74).

Wir empfehlen Ihnen bereits heute Probeabrechnungen durchzuführen und die Fehlerlisten abzuarbeiten.

KBV: Neuer ICD U99.0 „Spezielle Verfahren zur Untersuchung auf SARS-CoV-2“

Der neue ICD U99.0 steht Ihnen mit der Quartalsversion 20.3 zur Verfügung. Installieren Sie die Version 20.3 vor Ihrer Quartalsabrechnung für das 2. Quartal, damit Sie den ICD rückwirkend ab dem 01.06.2020 dokumentieren können.

KBV: Java 11 / Open JDK 11 (KV-Abrechnung, DMP- und Hautkrebs- Screening-Dokumentationen und LDT3-Import)

Ab dem 3. Quartal 2020 setzt die KBV für ihre Anwendungen, z.B. für das KBV-Prüfmodul, Java 11 bzw. Open JDK 11 voraus.

Wir empfehlen Ihnen, mit dem Quartalsupdate 20.3 eine Probeabrechnung des 3. Quartals durchzuführen und Ihre DMP- und Hautkrebs-Screening-Dokumentationen zu prüfen. Sollten hierbei Fehler des Prüfmoduls auftreten, wenden Sie sich bitte zeitnah an Ihren medatixx-Servicepartner.

Betroffen hiervon ist ebenfalls der LDT3-Labordatenimport ab LDT-Version 3.2.5.

KV-Bremen: Elektronischer Versand der Sammelerklärung

Nach aktueller Vorgabe wird der elektronische Versand der Sammelerklärung zur Quartalsabrechnung ab dem 3. Quartal 2020 ausgesetzt. Daher steht Ihnen dieser ab der Installation des Quartalsupdate 20.3 nicht mehr zur Verfügung. Sollten Sie das Update vor Ihrer Abrechnung des 2. Quartals 2020 installieren, können Sie die Erklärung zur Quartalsabrechnung nicht mehr elektronisch versenden. Erstellen Sie diese bitte in Papierform. Sollten Sie Fragen dazu haben, informieren Sie sich bitte bei der KV Bremen.

Wenn Sie Ihre Abrechnung des 2. Quartals 2020 noch mit der aktuellen Version 20.2 erstellen, können Sie die Erklärung zur Quartalsabrechnung in gewohnter Weise elektronisch versenden.

KBV: Neue Formularversionen

  • Muster 4 Verordnung einer Krankenbeförderung
  • PTV Formulare PTV1, PTV2, PTV8, PTV11, PTV12

Für die aufgeführten Formulare treten zum 01.07.2020 neue Formularversionen ohne Aufbrauchfrist in Kraft.

Damit Ihnen die neuen Formularversionen vor dem ersten Aufruf ab dem 01.07.2020 zur Verfügung stehen, ist die Installation des Quartalsupdates 20.3 erforderlich.

Abkündigung Betriebssystem Windows 7 und Windows Server 2008/2008R2 und SQL Server 2008/2008R2

Mit folgenden Versionen sind die Update-Installationen letztmalig möglich:

  • Update 20.3 unterSQL Server 2008
  • Update 20.4 unterWindows 7, Windows Server 2008/2008R2, SQL Server 2008R2

Eine zentrale Störung im Betrieb der Telematikinfrastruktur (TI) verhindert aktuell die Durchführung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) sowie die Übersendung der Quartalsabrechnung. Bitte beachten Sie hierzu die Service-Information zum Download.

Sie haben es gewiss wahrgenommen: seit dem 27.05.2020 besteht eine schwere bundesweite Störung im Betrieb der Telematikinfrastruktur (TI) – Details finden Sie auf www.gematik.de.
 
Die durch einen Konfigurationsfehler der zentralen TI-Komponenten verursachte Störung verhindert für Sie die Durchführung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM - Abgleich der eGK-Daten der Patienten mit den Krankenkassen). Sie erhalten deshalb in Ihrer Praxissoftware die Meldung, dass „Keine erfolgreiche Online-Prüfung möglich“ ist. Die Fehlermeldungen enthalten den Fehlercode PN-Status 3 oder PN-Status 5. Wenn Sie den Telekom-Konnektor verwenden, wird der Fehler 61 im Display des Konnektors angezeigt. Von der Störung ist auch die Übertragung Ihrer KV-Quartalsabrechnung betroffen, sofern Sie diese über die TI versenden.

Zur Entstörung muss bei jedem Konnektor eine manuelle Aktualisierung eines Sicherheitszertifikates erfolgen. Diese Aktualisierung nimmt ca. 15 Minuten in Anspruch. Es ist sehr wichtig, dass diese Aktualisierung bis spätestens 20.07.2020 erfolgt. Danach begibt sich Ihr Konnektor in einen kritischen Betriebszustand; die Wiederinbetriebnahme ist dann nur noch mit erheblichem Reaktivie-rungsaufwand vor Ort möglich.

Damit Sie diese Aktualisierung selbst kurzfristig durchführen können, steht Ihnen im x.servicecenter / Nachrichtenbereich bzw. im Online-Kundenbereich unter medatixx.de eine detaillierte Anleitung zur Selbstinstallation zur Verfügung. Während der Aktualisierung ist die Nutzung Ihrer Praxissoftware weiterhin möglich; das Einlesen von Chipkarten jedoch nicht.

Wenn Ihnen die Selbstinstallation nicht möglich ist, nehmen Sie bitte mit Ihrem betreuenden medatixx-Servicepartner Kontakt auf.

Gemeinsam mit unseren regionalen Partnern werden wir alles uns Mögliche tun, um die rechtzeitige Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit Ihres Konnektors zu ermöglichen. Aufgrund der Tatsache jedoch, dass tatsächlich alle medatixx-Praxen (und sehr viele weitere im gesamten Bundegebiet) von dieser zentralen Störung betroffen sind, werden Verzögerungen bei der Bearbeitung Ihrer Anfra-gen nicht zu vermeiden sein.

Deshalb unsere dringende Bitte: Nehmen Sie die Aktualisierung des Sicherheitszertifikates bitte selbst vor. Die Schritte zur Aktualisierung des Zertifikates sind in ihrer Komplexität vergleichbar mit denen, die vielen von Ihnen von der Konfiguration ihrer privaten Internet-Router vertraut sind.

Weiterhin empfehlen wir Ihnen, Ihrer KV die Funktionsunfähigkeit Ihrer TI-Anbindung anzuzeigen und darauf hinzuweisen, dass Sie bis zu deren Behebung der Störung von der Pflicht zur Durchführung des VSDM in Ihrer Praxis zu befreien sind und Sie gegebenenfalls einen alternativen Weg zur Übertragung der Quartalsabrechnung an die KV wählen werden.

Bitte beachten Sie:
Nach Aktualisierung des Zertifikates kann es beim Einlesen von Chipkarten einiger Kassen weiterhin zu einer Fehlermeldung kommen, da auch die IT-Systeme einiger Kassen von der Störung betroffen sind. Sie erhalten dann die Meldung:

Bitte nutzen Sie in diesen Fällen das Ersatzverfahren. Die Meldung tritt nicht mehr auf, sobald die Kassen diesen Fehler behoben haben. Sie müssen hier nichts unternehmen.

Wir bedauern die durch die Störung der zentralen TI-Strukturen verursachte Beeinträchtigung Ihres Praxisbetriebes sehr und sichern Ihnen zu, dass wir alles unternehmen, um mit Ihnen gemeinsam die TI-Anbindung Ihrer Praxis schnellstmöglich wiederherzustellen.

Für Ihre Unterstützung dabei danken wir Ihnen herzlich.