Suchfunktion bei Ziffernbegründung zur Terminvermittlung nach TSVG nicht verwenden

Verwenden Sie ab dem 01.09.2019 das Feld Arztnummer (TSVG) (5003) für die Begründung von Zif-fern im Rahmen der Terminvermittlung nach dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG)? Dann möchten wir Ihnen heute eine Information zum aktuellen Update, Version 19.3, mitteilen. Bitte beachten Sie dazu die folgenden Abschnitte.

 

Beschreibung

Im Ziffernbegründungsfenster, das Sie z. B. wie gewohnt nach dem Eintragen der Ziffer im Krankenblatt über die Taste F2 öffnen können, steht Ihnen in der Version 19.3 gemäß Vorgabe der KBV das Feld Arztnummer (TSVG) (5003) zur Verfügung.

Um Ihre Arbeit zu erleichtern, haben wir dazu eine Funktion integriert, mit der Sie Ihre Fremdadressen nach dem gewünschten Kollegen durchsuchen können (Schaltfläche ). Verwenden Sie diese Suchfunktion bitte vorerst nicht. Aktuell wird dadurch die Lebenslange Arztnummer (LANR) des Kollegen in das Feld übernommen. Es gab jedoch in der Zwischenzeit eine Klarstellung seitens der KBV zu diesem Feld. Demnach ist es mit der (Neben-)Betriebsstättennummer ((N)BSNR) des entsprechenden Arztes zu befüllen. Es wird ab dem Update 19.4 (N)BSNR des via TSS vermittelten Facharztes (5003) heißen.

Lösung

Tragen Sie zur Ziffernbegründung die (N)BSNR des vermittelten Facharztes bitte vorerst manuell in dieses Feld ein. Nachdem Sie das Update 19.4 installiert haben, können Sie die Suchfunktion wieder nutzen. Sie befüllt das Feld dann mit der (N)BSNR des gewünschten Arztes aus Ihren Fremdadressenstammdaten. Mehr dazu lesen Sie im Updateschreiben zum Update 19.4.

Unser Service

Bei Fragen steht Ihnen unser Software-Support gerne zur Verfügung (Telefon: 0951 9335 383, E-Mail: hotline.xconceptmedatixxde, Fax: 0951 9335 396).

Das Service Pack 19.3 17.07.2019 steht ab sofort online im x.servicecenter und im Bereich Downloads zur Verfügung.

Bitte installieren Sie das Service Pack in jedem Fall und möglichst umgehend. Im Folgenden erhalten Sie alle relevanten Informationen zu diesem Service Pack. Lesen Sie bitte auch die Installationshinweise aufmerksam durch.

Inhalt des Service Packs

  • Fehler beim Versenden von DALE-UV-Berichten behoben
    Nehmen Sie am DALE-UV-Verfahren teil? Seit dem letzten Update 19.3 wird bei versendeten DALE-UV-Berichten im Krankenblatt anstatt gesendet am … der Eintrag übergeben am … eingetragen, obwohl die Berichte korrekt an die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung übermittelt wurden. Außerdem ist das erneute Versenden bereits übermittelter Berichte aktuell nicht möglich, um z. B. Korrekturen einzureichen.

    Mit dem vorliegenden Service Pack ist dies behoben: Versendete Berichte werden im Krankenblatt wieder korrekt mit gesendet am … dokumentiert und das Versenden von Korrekturen funktioniert wieder ohne Probleme.
     
  • Fehler bei der Eingabe von Bausteinfolgen behoben
    Bei der Übernahme von Bausteinfolgen mit dem Dokumentationsassistenten werden unter bestimmten Umständen Texte hinzugefügt, die ursprünglich nicht in der Bausteinfolge enthalten sind. Mit dem vorliegenden Service Pack tritt dieser Fehler künftig nicht mehr auf.

Hinweise zur Installation

  • Die Installation nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.
  • Voraussetzung zur Installation ist die x.concept-Version 19.3.
    Wenn Sie noch mit der Version 19.2 arbeiten, installieren Sie zuerst die Version 19.3 und aktualisieren Sie alle Arbeitsstationen, indem Sie dort x.concept einmalig mit administrativer Berechtigung starten (Klick mit rechter Maustaste auf das x.concept-Symbol > Als Administrator ausführen). Anschließend beenden Sie x.concept an allen Arbeitsstationen und spielen Sie das Service Pack 19.3 17.07.2019 ein.
  • Zur Installation des Service Packs benötigen Sie Administratorenrechte.
  • Das Service Pack muss nur an einer Arbeitsstation eingespielt werden. Achten Sie bitte darauf, dass x.concept an allen Arbeitsstationen vollständig beendet ist (auch bei Terminalservern).
  • Anschließend wird unter dem Menü ? > Info die Versionsnummer 19.3 17.07.2019 angezeigt.
  • Sollte die Installation nicht automatisch starten, können Sie diese über die Datei x.concept_V19.3_17.07.2019.exe manuell starten. Sie finden diese Datei im Verzeichnis des Service Packs.
  • Bitte brechen Sie die Installation nicht ab.

Unser Service

Bei Fragen steht Ihnen unser Software-Support gerne zur Verfügung (Telefon: 0951 9335 383, E-Mail: hotline.xconceptmedatixxde, Fax: 0951 9335 396).

Ab sofort steht das Quartalsupdate für Ihre Praxissoftware — die x.concept-Version Version 19.3, im Bereich Downloads zur Verfügung. In den folgenden Abschnitten haben wir das Wichtigste zum neuen Update für Sie zusammengefasst.

Was muss ich für die Abrechnung des 2. Quartals beachten?

Kassenabrechnung

Ihre Kassenabrechnung für das 2. Quartal können Sie mit der aktuellen Version 19.2, mit einem beliebigen Service Pack zur Version 19.2 oder mit der Version 19.3 Preview durchführen. Wie immer können Sie die Abrechnung aber auch mit der neuen Version 19.3 erstellen. Generell empfehlen wir Ihnen, bereits heute Probeabrechnungen für das 2. Quartal durchzuführen und die Fehlerlisten abzuarbeiten.

Tipp: Die Kennwörter für das Zurücksetzen einer Abrechnung stellen wir Ihnen zu jedem Quartal zusätzlich über Dr. Doxx bereit. Wenn Sie eine Abrechnung zurücksetzen möchten, da Sie darin beispielsweise noch Korrekturen vornehmen möchten, klicken Sie auf Dr. Doxx und wählen Sie nacheinander die Icons medatixx Praxis-Service, Alles zu x.concept und Aktuelles x.concept. Hier finden Sie nun den Eintrag mit den aktuellen Tageskennwörtern.

Was muss ich für die Update-Installation beachten?

Version 19.3 installieren, auch wenn die Version 19.3 Preview installiert ist

Wenn Sie mit der Version 19.3 Preview arbeiten, installieren Sie die Version 19.3 bitte ebenfalls. Erst die Version 19.3 enthält alle Neuerungen und Erweiterungen für das 3. Quartal 2019.

Was muss ich außerdem beachten?

Hausarzt- und Facharztverträge: HÄVG-Prüfmodul unter Windows Server 2008

Wenn Sie an Hausarzt- oder Facharztverträgen teilnehmen und daher das HÄVG-Prüfmodul einsetzen, beachten Sie bitte Folgendes: Laut Informationen der HÄVG ist das HÄVG-Prüfmodul für Q3/2019 auf dem Betriebssystem Windows Server 2008 (inkl. SP1 und SP2) nicht mehr lauffähig. Das Betriebssystem Windows Server 2008 R2 wird aber weiterhin unterstützt.

Sollten Sie das Betriebssystem Windows Server 2008 einsetzen, führen Sie die Abrechnung Ihrer Verträge mit dem letzten Quartals-Update, Version 19.2, durch. Für die Installation des Updates 19.3 und des HÄVG-Prüfmoduls für Q3/2019 muss entweder das HÄVG-Prüfmodul an einem Arbeitsplatz mit einem anderen Betriebssystem installiert oder Ihr Betriebssystem zwingend aktualisiert werden. Andernfalls können Sie in Ihrer Praxissoftware nicht mehr korrekt mit Ihren Verträgen arbeiten. Bitte wenden Sie sich dazu baldmöglichst an Ihren medatixx-Servicepartner.

HzV Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See Baden-Württemberg

Die Versichertenteilnahme erfolgt ab 01.07.2019 für den HzV-Vertrag Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See Baden-Württemberg per Online-Einschreibung (bisher offline). Mit der Version 19.3 stehen Ihnen die erforderlichen Funktionen automatisch und damit ggf. schon vor dem 01.07.2019 zur Verfügung, falls Sie das Update bereits vor dem 01.07.2019 installieren.

Da die Online-Einschreibung jedoch erst ab 01.07.2019 von der HÄVG freigegeben ist, können Teilnahmeerklärungen, die vor dem 01.07.2019 mit dem neuen Update erstellt werden, nicht versendet werden. Daher ist es erforderlich, die Teilnahmeerklärung bis einschließlich 30.06.2019 manuell auszustellen. Eine Anleitung dazu erhalten Sie im Updateschreiben zur Version 19.3.

Sofern es Ihnen möglich ist, empfehlen wir Ihnen, das Update gegen Ende des Quartals zu installieren. Damit umgehen Sie die manuelle Beantragung der Versichertenteilnahme.

Betriebssysteme Windows 7, Windows Server 2008 und SQL-Server-Versionen

Wir möchten Sie bereits heute darauf hinweisen, dass Microsoft die Weiterentwicklung und den Support für die Betriebssysteme Microsoft Windows 7, Windows Server 2008 bzw. Windows Server 2008 R2 zum 14.01.2020 und für den SQL Server 2008 bzw. SQL Server 2008 R2 zum 09.07.2019 einstellen wird. Daher werden diese Betriebssysteme bzw. SQL-Server-Versionen mittelfristig nicht mehr unterstützt und die Lauffähigkeit Ihrer Praxissoftware ist nicht mehr gewährleistet. Bitte setzen Sie sich mit Ihrem medatixx-Servicepartner in Verbindung, wenn Sie mit einem der Systeme arbeiten.

Welche Version ist Voraussetzung für das neue Update?

Voraussetzung zur Installation ist mindestens das letzte Quartals-Update, Version 19.2. Sollten Sie dieses noch nicht installiert haben, aktualisieren Sie Ihre Praxissoftware bitte erst auf die Version 19.2.

Welche neuen Funktionen erhalte ich mit der Version 19.3?

Ausführliche Informationen zu allen Änderungen im Update erhalten Sie wie gewohnt im Updateschreiben zur Version 19.3. Zudem informieren wir Sie über das Icon medatixx Praxis-Service, das Sie in Ihrer Praxissoftware über Dr. Doxx aufrufen können, regelmäßig über weitere wichtige Themen zu Ihrer Praxissoftware. Dort erhalten Sie z. B. tagesaktuell Informationen zu unseren Updates.

Auch mit diesem Update erhalten Sie wieder vielfältige Neuerungen und Erweiterungen für Ihre Praxissoftware. Einen Überblick sowie ausführliche Informationen dazu erhalten Sie im Updateschreiben zur Version 19.3. Bitte informieren Sie sich dort. Sie öffnen es, indem Sie in x.concept das Menü ? öffnen und dort auf Neues im Update klicken.

Unser Service

Bei Fragen steht Ihnen unser Software-Support gerne zur Verfügung (Telefon: 0951 9335 383, E-Mail: hotline.xconceptmedatixxde, Fax: 0951 9335 396).

Das Service Pack 19.2 05.04.2019 steht ab sofort online im x.servicecenter und im Bereich Downloads zur Verfügung. Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht über den Inhalt des Service Packs.

Installieren Sie dieses Service Pack in jedem Fall, wenn Sie an die Telematikinfrastruktur angebunden sind oder DMP-, Früherkennungs-Koloskopie- oder Hautkrebs-Screening-Dokumentationen erstellen. Installieren Sie das Service Pack außerdem, wenn Sie eine der folgenden Korrekturen benötigen. Lesen Sie bitte auch die Installationshinweise aufmerksam durch.

Tipp

Das vorliegende Service Pack enthält auch die Korrektur des Service Packs 19.2 29.03.2019. Wenn Sie diese Korrektur benötigen, können Sie einfach das aktuelle Service Pack installieren.

Inhalt des Service Packs

Elektronische Gesundheitskarten können wieder ohne Probleme eingelesen werden.

Wenn Sie an die Telematikinfrastruktur angebunden sind, erscheint mit dem Quartals-Update 19.2 unter bestimmten Umständen beim Start der Praxissoftware z. B. folgende Fehlermeldung:

Anschließend funktioniert das Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten nicht mehr. Mit diesem Service Pack ist dieser Fehler behoben und elektronische Gesundheitskarten können wieder in gewohnter Weise eingelesen werden.

DMP- und Vorsorge-Abrechnungen werden wieder korrekt erstellt.

Erstellen Sie DMP-, Früherkennungs-Koloskopie- oder Hautkrebs-Screening-Dokumentationen? Wenn Sie mit dem Update 19.2 Dokumentationen abrechnen, wird die Abrechnung aufgrund eines Fehlers in der Abrechnungsdatei unter Umständen von den Datensammelstellen nicht angenommen. Mit Installation dieses Service Packs tritt dieser Fehler nicht mehr auf und DMP-Abrechnungen können ohne Probleme versendet werden.

Falls Sie bereits mit dem Update 19.2 Dokumentationen abgerechnet haben und Ihre Datensammelstelle die Abrechnung abgelehnt hat, stornieren Sie diese bitte wie gewohnt und rechnen Sie diese nach Installation des Service Packs erneut ab.

Wenn Sie Ihre Dokumentationen noch mit der Version 19.1 abgerechnet haben, sind Sie von diesem Fehler nicht betroffen. Installieren Sie aber bitte baldmöglichst das Update 19.2 sowie das vorliegende Service Pack.

DMP-Dokumentationen können wieder abgerechnet werden.

Unter Umständen können DMP-Dokumentationen im aktuellen Quartals-Update 19.2 nicht abgerechnet werden. In der DMP-Abrechnung werden Ihre DMP-Dokumentationen im Bereich Keiner Sammelstelle zugeordnet angezeigt:

Mit Installation dieses Service Packs ist dieser Fehler behoben und Sie können Ihre DMP-Dokumentationen wieder in gewohnter Weise abrechnen.

Hinweis
Sollte dieser Fehler nach der Installation des Service Packs weiterhin auftreten, müssen Sie die Einstellungen Ihrer Datensammelstelle(n) einmalig zurücksetzen: Klicken Sie dazu in der DMP-Abrechnung auf die Schaltfläche Sammelstellen verwalten. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Zurücksetzen und in der nun folgenden Meldung auf die Schaltfläche Zurücksetzen. Bitte beachten Sie: Die Schaltfläche Zurücksetzen kann gegebenenfalls auch Löschen heißen. Wenn Sie Ihre DMP-Abrechnung an mehrere Datensammelstellen versenden, führen Sie das Zurücksetzen bitte für alle Datensammelstellen aus, indem Sie diese nacheinander markieren und wie hier beschrieben zurücksetzen. Beenden Sie anschließend die DMP-Abrechnung und starten Sie diese neu.

„Verordnung einer Krankenbeförderung“ (Muster 4) kann wieder korrekt erstellt werden.

Im Formular Verordnung einer Krankenbeförderung – dem Muster 4 – ist es mit dem aktuellen Update nicht möglich, zusätzlich zur Option Taxi / Mietwagen eine weitere Option anzukreuzen:

Außerdem tritt aktuell das Problem auf, dass beim Ausstellen des Formulars auf einem BG-Schein nicht die BG-Kasse, sondern die Krankenkasse des Patienten angezeigt wird. Mit Installation dieses Service Packs sind diese Probleme behoben und Sie können das Muster 4 wieder in gewohnter Weise ausstellen.

Weitere wichtige Information zum Muster 4

Zur Verordnung einer Krankenbeförderung, dem Muster 4, erreichen uns aktuell außerdem verstärkt Anfragen zum Ausdruck des Formulars. Für den Blankoformulardruck dieses Formulars ist gemäß Vorgabe der Kassenärztlichen Bundesvereinigung seit dem 01.04.2019 auch neu, dass die Vorder- und Rückseite des Formulars nebeneinander auf DIN-A4-Papier gedruckt werden und nicht mehr, wie bisher, als Vorder- und Rückseite eines DIN-A5-Papiers. Wenn Sie das Muster 4 als Blankoformular ausdrucken, erfolgt der Ausdruck daher ab sofort im A4-Schacht Ihres Druckers.

Sie erstellen das Muster 4 nicht über den Blankoformulardruck, sondern anhand der Formularvordrucke? In diesem Fall wird das Muster 4 weiterhin im gewohnten DIN-A5-Format ausgestellt.

Anzeige der Risikofaktoren funktioniert wieder korrekt.

Bei Patienten mit mehreren Risikofaktoren im Krankenblatt kommt es in der Version 19.2 zu folgendem Anzeigefehler: Bekommen Sie die Risikofaktoren eines Patienten oben in der Patientenzeile angezeigt und löschen Sie einen Risikofaktor aus dem Krankenblatt, werden beim nächsten Patientenaufruf dieser sowie der nächste dokumentierte Risikofaktor nicht mehr oben in der Patientenzeile angezeigt. Der Grund dafür ist, dass die Anzeige des darauffolgenden Risikofaktors im Menü Registerkarte Zusatzdaten > Link Risikofaktoren für Patientenzeile wählen fälschlicherweise deaktiviert wird. Das vorliegende Service Pack behebt diesen Fehler – Sie bekommen ab sofort wieder alle Risikofaktoren angezeigt, die Sie eingestellt haben.

Öffnen von Rezepten wieder jederzeit möglich

In seltenen Fällen erscheint mit dem aktuellen Update 19.2 beim Öffnen des Rezepts die folgende Fehlermeldung und das Rezept kann nicht geöffnet werden:

Diese Fehlermeldung tritt mit dem vorliegenden Service Pack nicht mehr auf und das Öffnen von Rezepten ist wieder jederzeit ohne Probleme möglich.

Hinweise zur Installation

  • Die Installation nimmt nur wenige Minuten Anspruch.
  • Voraussetzung zur Installation ist die x.concept-Version 19.2.
    Wenn Sie noch mit der Version 19.1 arbeiten, installieren Sie zuerst die Version 19.2 und aktualisieren Sie alle Arbeitsstationen, indem Sie dort x.concept einmalig mit administrativer Berechti-gung starten (Klick mit rechter Maustaste auf das x.concept-Symbol > Als Administrator aus-führen). Anschließend beenden Sie x.concept an allen Arbeitsstationen und spielen Sie das Service Pack 19.2 05.04.2019 ein.
    Sie können das Service Pack natürlich auch installieren, wenn Sie bereits mit dem Service Pack 19.2 29.03.2019 arbeiten.
  • Zur Installation des Service Packs benötigen Sie Administratorenrechte. Außerdem sind bei diesem Service Pack einmalig für den ersten Start von x.concept auch bei den Arbeitsstationen Administratorenrechte erforderlich.
  • Achten Sie bitte darauf, dass x.concept an allen Arbeitsstationen vollständig beendet ist (auch bei Terminalservern).
  • Anschließend wird unter dem Menü ? > Info die Versionsnummer 19.2 05.04.2019 angezeigt.
  • Sollte die Installation nicht automatisch starten, können Sie diese über die Datei x.concept_V19.2_05.04.2019.exe manuell starten. Sie finden diese Datei im Verzeichnis des Service Packs.
  • Bitte brechen Sie die Installation nicht ab.

Unser Service

Bei Fragen steht Ihnen unser Software-Support gerne zur Verfügung (Telefon: 0951 9335 383, E-Mail: hotline.xconceptmedatixxde, Fax: 0951 9335 396).