Da uns aktuell viele Anrufe dazu erreichen, erhalten Sie heute eine wichtige Information zur Abrechnung des 4. Quartals 2019. Bitte beachten Sie dazu die folgenden Abschnitte.

Beschreibung

Bei Scheinen der sonstigen Kostenträger („SKT-Scheine“), z. B. JAS- oder Bundeswehrscheinen, treten bei der Abrechnung des 4. Quartals 2019 im KBV-Prüfmodul folgende Meldungen auf:

Schema-Fehler: Formatfehler. Die Angabe 'A123456789' entspricht nicht dem erlaubten Format gemäss des regulären Ausdrucks '\d{6, 12}'.
Der Wert 'A123456789' ist für das Feld 'Versichertennummer (Feld 3105)' nicht zulässig.

Oder

Schema-Fehler: Formatfehler. Die Angabe 'A123456789' entspricht nicht dem erlaubten Format gemäß des regulären Ausdrucks '[A-Z]\d{9}'.
Der Wert 'A123456789' ist für das Feld 'Versicherten-ID (Feld 3119)' nicht zulässig.

Die Ursache dafür ist, dass auf Scheinen der sonstigen Kostenträger keine eGK-Versichertennummern vorhanden sein dürfen. Aktuell sind diese dort aber eingetragen.

Lösung

Wenn Sie eine dieser Meldungen bei Ihrer Abrechnung erhalten, können Sie diese beheben, indem Sie die entsprechenden Scheine nacheinander öffnen und die eGK-Versichertennummer löschen. Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie unten unter Anleitung: Scheine korrigieren. Dort finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Unser Service

Bei Fragen steht Ihnen unser Software-Support gerne zur Verfügung (Telefon: 0951 9335 383, E-Mail: hotline.xconceptmedatixxde, Fax: 0951 9335 396).

Anleitung: Scheine korrigieren

Wenn Sie die vorher beschriebenen Meldungen bei Ihrer Abrechnung erhalten, korrigieren Sie die entsprechenden Scheine folgendermaßen.

1. Rufen Sie den gewünschten Patienten auf.
2. Öffnen Sie die Registerkarte Stammdaten.
3. Wählen Sie im Feld Kostenträger den entsprechenden Schein aus.

4. Klicken Sie rechts unten auf die Schaltfläche Daten ändern.
5. Löschen Sie aus dem Feld Versicherten-Nr. die eGK-Versichertennummer.

6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Kassendatenkorrektur.
7. Beantworten Sie die nachfolgende Meldung mit OK.
8. Korrigieren Sie auf diese Weise alle betroffenen Scheine.

Abrechnung nach der Korrektur erneut durchführen

Sobald Sie alle Scheine korrigiert haben, führen Sie die Abrechnung des 4. Quartals 2019 erneut durch.

Die bearbeiteten Scheine werden nun nicht mehr in der KBV-Fehlerliste aufgeführt.

Das Service Pack 19.4 06.12.2019 steht ab sofort online im x.servicecenter und im Bereich Downloads zur Verfügung.

Hiermit erhalten Sie das Service Pack 19.4 06.12.2019 für Ihre Praxissoftware x.concept. Es enthält eine wichtige Korrektur für IQVIA. Wir empfehlen Ihnen, das Service Pack in jedem Fall zu installieren. Informieren Sie sich bitte im Folgenden über den Inhalt des Service Packs und lesen Sie die Installationshinweise aufmerksam durch.

Inhalt des Service Packs

Wenn Sie mit IQVIA arbeiten, passiert es aktuell, dass beim Start von x.concept eine Fehlermeldung erscheint und die Praxissoftware nicht gestartet werden kann.

Mit diesem Service Pack ist dieser Fehler behoben. Sobald Sie es installiert haben, können Sie Ihre Praxissoftware wieder in gewohnter Weise starten.

Bitte installieren Sie dieses Service Pack in jedem Fall und möglichst sofort, damit dieses Problem nicht mehr auftritt.

Hinweise zur Installation

  • Die Installation nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.
  • Voraussetzung zur Installation ist die x.concept-Version 19.4.
    Wenn Sie noch mit der Version 19.3 arbeiten, installieren Sie zuerst die Version 19.4 und aktualisieren Sie alle Arbeitsstationen, indem Sie dort x.concept einmalig mit administrativer Berechtigung starten (Klick mit rechter Maustaste auf das x.concept-Symbol > Als Administrator ausführen). Anschließend beenden Sie x.concept an allen Arbeitsstationen und spielen Sie das Service Pack 19.4 06.12.2019 ein. Sie können das Service Pack natürlich auch installieren, wenn Sie bereits mit dem Service Pack 19.4 24.10.2019 arbeiten.
    Sie arbeiten bereits mit dem Preview-Update 20.1 08.11.2019 oder dem Beta-Update 20.1 04.12.2019? Auch in diesem Fall können Sie das Service Pack 19.4 06.12.2019 einfach installieren.
  • Zur Installation des Service Packs benötigen Sie Administratorenrechte.
  • Das Service Pack muss nur an einer Arbeitsstation eingespielt werden. Achten Sie bitte darauf, dass x.concept an allen Arbeitsstationen vollständig beendet ist (auch bei Terminalservern). Sofern Sie in Ihrer Praxis keinen Terminalserver einsetzen, aktualisieren Sie anschließend alle weiteren Arbeitsstationen, indem Sie x.concept dort jeweils einmal starten. Wenn Sie einen Terminalserver einsetzen, ist dies nicht nötig.
  • Anschließend wird unter dem Menü ? > Info die Versionsnummer 19.4 06.12.2019 angezeigt.
  • Sollte die Installation nicht automatisch starten, können Sie diese über die Datei x.concept_19.4_06.12.2019.exe manuell starten. Sie finden diese Datei im Verzeichnis des Service Packs.
  • Bitte brechen Sie die Installation nicht ab.

Unser Service

Bei Fragen steht Ihnen unser Software-Support gerne zur Verfügung (Telefon: 0951 9335 383, E-Mail: hotline.xconceptmedatixxde, Fax: 0951 9335 396).

Wichtiger Hinweis zu Oxycan® uno (Oxycodon HCl zur 1x täglichen Verabreichung)

Wenn Sie in Ihrer Praxis Oxycan® uno (Oxycodon HCl zur 1x täglichen Verabreichung) verordnen, beachten Sie bitte unbedingt die folgenden Abschnitte.

Beschreibung

Wenn Sie für das Medikament Oxycan® Uno (Hersteller Hormosan Pharma GmbH) Vergleichspräpa-rate suchen, werden Ihnen beim Preis- und Rabattvergleich auch Präparate angezeigt, die mit Oxycan® Uno nicht vergleichbar sind.

Bitte beachten Sie dabei unbedingt: Oxycan® uno darf NICHT durch 2x täglich zu verabreichende Oxycodonpräprate ausgetauscht werden. Die Angaben zu den Rabattverträgen bzw. zum Preis-vergleich sind falsch und irreführend.

Lösung

Wir werden dies mit dem Medikamente-Update zum 01.11.2019 beheben. Bitte installieren Sie das Medikamente-Update umgehend, um sicherzustellen, dass Ihre Medikamente-Verordnung auf den richtigen Entscheidungsgrundlagen basiert. Führen Sie bis zur Installation des Medikamente-Updates bitte keine Preis- und Rabattvergleichssuche für das Medikament Oxycan® Uno in x.concept durch. Wir bitten Sie, die dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Unser Service

Bei Fragen steht Ihnen unser Software-Support gerne zur Verfügung (Telefon: 0951 9335 383, E-Mail: hotline.xconceptmedatixxde, Fax: 0951 9335 396).

Das Service Pack 19.4 24.10.2019 steht ab sofort online im x.servicecenter und im Bereich Downloads zur Verfügung.

Hiermit erhalten Sie das Service Pack 19.4 24.10.2019 für Ihre Praxissoftware x.concept. Es enthält wichtige Korrekturen für das Überweisungsformular, DALE-UV, das Kassenbuch, das Direktvertragsmodul, die Kassenabrechnung und den Notfalldaten-Export bzw. -Import (NDT). Wir empfehlen Ihnen, dieses Service Pack in jedem Fall einzuspielen. Informieren Sie sich bitte im Folgenden über den Inhalt des Service Packs und lesen Sie die Installationshinweise aufmerksam durch.

Zudem können Sie mit dem Service Pack 19.4 24.10.2019 unsere Zusatzlösung x.webtermin freischalten, mit der Ihre Patienten über Ihre Praxis-Homepage Termine mit Ihnen vereinbaren können.

Inhalt des Service Packs

Überweisung mit eTerminservice 2.0: Druck und Darstellung bei Wiederverordnung funktionieren wieder korrekt

Mit der x.concept-Version 19.4 funktioniert die Wiederverordnung von Überweisungsformularen nicht korrekt, wenn Sie mit dem eTerminservice 2.0 arbeiten. Die wiederverordneten Überweisungsformulare werden fälschlicherweise ohne einen Vermittlungscode gedruckt. Außerdem wird der Bereich mit den Angaben für die Datenübermittlung im Rahmen des eTerminservice 2.0 nicht angezeigt. Mit dem Service Pack 19.4 24.10.2019 funktionieren Druck und Darstellung wieder korrekt.

 

DALE-UV-Formulare prüfen

Mit der x.concept-Version 19.3 konnte es unter Umständen vorkommen, dass einzelne DALE-UV-Formulare mit einer Vorgangsnummer versehen wurden, die bereits an ein anderes Formular vergeben worden war. Diese Formulare konnten dann nicht an das x.comcenter übergeben und somit auch nicht über DALE-UV an die DGUV versendet werden. Dies kann mit der Version 19.4 bereits nicht mehr vorkommen.

Mit dem Service Pack 19.4 24.10.2019 erhalten Sie nun das Tool DaleUV.DuplicateAnalyzer, mit dem Sie prüfen können, ob Sie von dem Fehler betroffen waren. Dieses Tool unterstützt Sie auch dabei, die aus dem oben genannten Grund nicht versendeten Formulare mit einer neuen Vorgangsnummer zu versehen, damit Sie diese nachträglich versenden können. Wie Sie dieses Tool ausführen, lesen Sie weiter unten.

Wenn Sie mit DALE-UV arbeiten, empfehlen wir Ihnen unbedingt, das Service Pack 19.4 24.10.2019 zu installieren und das Tool in Ihrer Praxis einmalig auszuführen.

 

Kassenbuch: Stornierungen von vollbezahlten eingegangenen Barzahlungen bei Privatabrechnung fließen wieder ins Kassenbuch ein

Wenn Sie mit der x.concept-Version 19.4 im Rahmen der Privatabrechnung eine vollbezahlte eingegangene Barzahlungstornieren, fließt diese Stornierung fälschlicherweise nicht ins Kassenbuch ein (alle anderen Arten von Buchungen sind davon nicht betroffen). Mit dem Service Pack 19.4 24.10.2019 kann dies nicht mehr vorkommen. Bei der Installation dieses Service Packs wird außerdem automatisch geprüft, ob sich durch diesen Fehler bei Ihnen ein falscher Kassenbuchbestand ergeben hat. Sollte dies der Fall sein, erhalten Sie eine entsprechende Meldung mit der Aufforderung, sich an unseren Software-Support zu wenden. Dieser unterstützt Sie gerne bei der Korrektur. Wenn Sie keine solche Meldung erhalten, hatte der Fehler keine Auswirkungen auf Ihr Kassenbuch.

 

HzV-Verträge IKK Nordrhein und IKK Westfalen-Lippe: Fehler bei Überleitungsbögen behoben

Die Überleitungsbögen für das poststationäre Überleitungsmanagement im Rahmen der HzV-Verträge IKK Nordrhein und IKK Westfalen-Lippe (Rubrik ÜNOWL) werden mit dem Service Pack 19.4 24.10.2019 wieder korrekt abgespeichert. Auch der Krankenblattrückschrieb dazu wird wieder korrekt erstellt. Mit der x.concept-Version 19.4 fehlt beim Ausdrucken oder Abspeichern eines ausgefüllten Überleitungsbogens ein Teil des Rückschriebs. Außerdem wird statt des ausgefüllten Überleitungsbogens ein leerer abgespeichert.
Tipp
Der Überleitungsbogen, der über die Rubrik ÜNOWL verfügbar ist, ist nur noch für die HzV-Verträge IKK Nordrhein und IKK Westfalen-Lippe gültig. Welche Überleitungsbögen für die anderen Verträge in den KV-Gebieten Nordrhein und Westfalen-Lippe zu verwenden sind, lesen Sie im Updateschreiben zur Version 19.4.

 

Kassenabrechnung: Kein Absturz mehr bei der Prüfung

Mit der Version 19.4 kann es bei sehr großen Datenmengen vorkommen, dass x.concept bei der Prüfung Ihrer Kassenabrechnung abstürzt. Dies kann mit dem Service Pack 19.4 24.10.2019 nicht mehr vorkommen.

 

Notfalldaten-Export oder -Import (NDT): Prüfungsnachweise werden vollständig übermittelt

Bei der Übertragung von Daten zwischen der Notfall- bzw. Bereitschaftspraxis und Ihrer Praxissoftware x.concept werden mit der x.concept-Version 19.4 die Prüfungsnachweise für die Abrechnung nicht vollständig mit übermittelt. Dies ist mit dem Service Pack 19.4 24.10.2019 behoben. Damit die Übertragung wieder korrekt funktioniert, muss dieses Service Pack sowohl in der Notfall- bzw. Bereitschaftspraxis als auch in Ihrer Praxis installiert werden.

 

x.webtermin: Unsere neue Zusatzlösung für die Online-Terminvereinbarung

Nach der Installation des Service Packs 19.4 24.10.2019 können Sie unsere Zusatzlösung x.webtermin freischalten und nutzen. x.webtermin verbindet das Zeitmanagementsystem in x.concept und Ihre Praxis-Homepage. Sie können Ihren Patienten damit einen digitalen Weg zur Terminvereinbarung bieten und behalten dabei trotzdem jederzeit die Kontrolle darüber, welche Termine online angeboten werden und welche letztlich wann zustande kommen. Alle Informationen über Funktionen und Voraussetzungen von x.webtermin lesen Sie in der Onlinehilfe (F1) im Kapitel Arbeiten mit x.webtermin.
Hinweis
Wenn Sie x.webtermin bereits bestellt und einen Freischaltcode erhalten haben, geben Sie diesen erst nach der Installation des Service Packs 19.4 24.10.2019 ein. x.webtermin funktioniert sonst nicht.

Hinweise zur Installation

  • Voraussetzung zur Installation ist die x.concept-Version 19.4.
    Wenn Sie noch mit der Version 19.3 arbeiten, installieren Sie zuerst die Version 19.4 und aktualisieren Sie alle Arbeitsstationen, indem Sie dort x.concept einmalig mit administrativer Berechtigung starten (Klick mit rechter Maustaste auf das x.concept-Symbol > Als Administrator ausführen). Anschließend beenden Sie x.concept an allen Arbeitsstationen und spielen Sie das Service Pack 19.4 24.10.2019 ein.
  • Zur Installation des Service Packs benötigen Sie Administratorenrechte.
  • Das Service Pack muss nur an einer Arbeitsstation eingespielt werden. Achten Sie bitte darauf, dass x.concept an allen Arbeitsstationen vollständig beendet ist (auch bei Terminalservern). Sofern Sie in Ihrer Praxis keinen Terminalserver einsetzen, aktualisieren Sie anschließend alle weiteren Arbeitsstationen, indem Sie x.concept dort jeweils einmal starten. Wenn Sie einen Terminalserver einsetzen, ist dies nicht nötig.
  • Anschließend wird unter dem Menü ? > Info die Versionsnummer 19.4 24.10.2019 angezeigt.
  • Sollte die Installation nicht automatisch starten, können Sie diese über die Datei x.concept_19.4_24.10.2019.exe manuell starten. Sie finden diese Datei im Verzeichnis des Service Packs.
  • Bitte brechen Sie die Installation nicht ab.

Unser Service

Bei Fragen steht Ihnen unser Software-Support gerne zur Verfügung (Telefon: 0951 9335 383, E-Mail: hotline.xconceptmedatixxde, Fax: 0951 9335 396).

Anleitung: DALE-UV-Formulare prüfen und ggf. nachträglich versenden

Mit dem Service Pack 19.4 24.10.2019 erhalten Sie das Tool DaleUV.DuplicateAnalyzer, das Sie dabei unterstützt, Ihre DALE-UV-Formulare zu prüfen sowie einzelne Formulare ggf. mit einer neuen Vorgangsnummer zu versehen und nachträglich zu versenden. Bei der Installation des Service Packs wird automatisch eine Verknüpfung auf Ihrem Desktop erstellt, über die Sie dieses Tool starten können.
Tipp
Wenn Sie nicht mit DALE-UV arbeiten, müssen Sie das Tool nicht ausführen. Sie können die Verknüpfung von Ihrem Desktop löschen.

Gehen Sie zum Ausführen des Tools folgendermaßen vor:

1. Klicken Sie doppelt auf die Verknüpfung DaleUV.DuplicateAnalyzer auf Ihrem Desktop.

Ihre Praxissoftware wird nun auf DALE-UV-Formulare mit identischen Vorgangsnummern geprüft. Werden keine solchen Formulare gefunden, erhalten Sie eine entsprechende Meldung.

Sie können diese Meldung schließen und müssen nichts weiter unternehmen.

Werden solche Formulare gefunden, öffnet sich das Fenster DALE-UV Duplicate Analyzer. Dort werden alle Formulare aufgelistet, deren Vorgangsnummer mit der eines anderen Formulars identisch ist und die noch nicht über das x.comcenter versendet wurden.

Zeitgleich wird dieselbe Liste auch als Textdokument geöffnet.

2. Drucken Sie dieses Textdokument aus.

Dieses Textdokument wird auch automatisch mit einer Zeitsignatur versehen unter dem Dateinamen DuplizierteVorgangsNummern-[Zeitsignatur].txt auf Ihrem Desktop abgelegt. So können Sie die Liste später erneut einsehen oder ausdrucken.

3. Prüfen Sie nun beim ersten Patienten auf der Liste, ob das gelistete Formular tatsächlich noch nicht an die DGUV versendet wurde.

Es ist wichtig, dass Sie diesen Schritt bei allen Formularen auf der Liste ausführen. Denn es könnte z. B. sein, dass jemand in Ihrer Praxis das Formular ausgedruckt und per Fax verschickt hat, statt elektronisch über das x.comcenter. Nur, indem Sie für jedes dieser Formulare in x.concept bzw. in Ihrer Praxis selbst nachvollziehen, ob es schon verschickt wurde, können Sie vermeiden, dass Formulare versehentlich mehrfach an die DGUV versendet werden.

Sollte sich herausstellen, dass das Formular doch bereits versendet wurde, machen Sie mit dem nächsten Formular auf der Liste weiter.

4. Muss das Formular tatsächlich noch versendet werden, klicken Sie im Fenster DALE-UV Duplicate Analyzer rechts neben dem entsprechenden Eintrag auf den Link Nummer neu generieren.

5. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit JA.

Das Formular wird im Hintergrund mit einer neuen Vorgangsnummer versehen.

Eine Meldung erscheint, die die neue Vorgangsnummer enthält.

6. Bestätigen Sie diese Meldung mit OK.

7. Prüfen Sie nun beim nächsten Eintrag auf der Liste, ob das Formular tatsächlich noch nicht an die DGUV versendet wurde.

8. Arbeiten Sie auf diese Weise die Liste ab.

9. Wenn sich bei jedem Formular auf der Liste herausgestellt hat, dass es bereits an die DGUV versendet wurde, müssen Sie nichts weiter unternehmen.
Oder
Wenn Sie für eines oder mehrere Formulare eine neue Vorgangsnummer generiert haben, öffnen Sie in x.concept jedes dieser Formulare und schicken Sie es an die DGUV, indem Sie auf DALE-UV klicken und es anschließend wie gewohnt aus dem x.comcenter versenden.

Anschließend können Sie das Fenster DALE-UV Duplicate Analyzer schließen und die Verknüpfung DaleUV.DuplicateAnalyzer von Ihrem Desktop löschen.